Sivan Royz: Blooming Structures

Das renommierte israelische Shenkar College of Engineering and Design tauchte bei Daily Impulse ja bereits des Öfteren auf und beeindruckte mich immer wieder durch äußerst starke Studenten- und Absolventenarbeiten. Die Textildesignerin Sivan Royz machte dort in diesem … >

Frrry – Collapse

Die Tasche Collapse 4-Weekend des Labels Frrry von Ferry Meewisse fällt erstmal durch ihre interessante Optik auf und überzeugt dann auch noch durch die raffinierte Konstruktion. Gezielt gesetzte Nähte sorgen dafür, dass der Weekender ganz flach in … >

MMM – Kreditkartenhülle

Während der eine seine Kreditkarte gerne mal im Portemonnaie versteckt, möchte der andere sie möglicherweise in einem ganz besonderen Etui aufbewahren. Was da im ersten Moment an einen transparent geratenen Nintendo DS erinnert, ist in Wirklichkeit eine … >

Authentics: Papier

Vor etwa zwei Jahren habe ich in einem Projekt zu nachhaltigen Materialien über die Tasche namens Papier geschrieben. Heute ist sie mir per Zufall wieder begegnet und irgendwie mag ich sie immernoch. Der deutsche Designer Stefan Dietz … >

Naoki Kawamoto: Orishiki

Und wieder ein Accessoire ganz nach meinem Geschmack: Raffiniert, funktional und facettiert wie ein Kristall. Die Tasche Orishiki von Naoki Kawamoto wurde im November 2010 auf der DesignTide Tokyo präsentiert. Sie orientiert sich an der Kunst des … >

ampersand AS apostrophe: Mailbag

Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie man aus alten Dingen etwas Neues schaffen kann. Das Label ampersand AS apostrophe recycelt 100 Jahre alte, englische Postsäcke zu originellen Handtaschen, von denen jede handgefertigt und ein … >

SHAROKINA im Kismet Magazine USA

Im Oktober 2010 wurden einige Modelle von SHAROKINA im Kismet Magazine USA veröffentlicht. Der Großteil der gezeigten Teile stammt aus der Kollektion Polymorph. Das Ärmel-Accessoire aus der der Kollektion Modification hat es sogar bis aufs Cover geschafft. … >

SHAROKINA: Polymorph

Für meine Diplomkollektion „Polymorph“ (= vielgestaltig) habe ich mich sehr intensiv mit dem faszinierenden Formenreichtum des Kalks befasst. Seine Vielfalt übertrifft sämtliche Erwartungen und von so vielen Dingen wissen wir oft gar nicht, dass sie aus Kalk … >

SHAROKINA: Alles oder Nichts

Alles oder Nichts entstand im April 2009 als Neuinterpretation der menschlichen Muskulatur. Ich assoziierte die anatomischen Zeichnungen der Muskeln mit gewickelten und plissierten Texturen. Wie sie sich um den Körper schlingen, sich überlagern und sich gegenseitig unterstützen, … >

SHAROKINA: Modification

„Modification“ ist eine Accessoire-Kollektion, die während meines Austauschstudiums an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel entstanden ist. Inspiriert von der Körperkunst des afrikanischen Nuba-Volkes, entstanden sehr expressive Accessoires, ein Paar Schuhe und ein Outfit. Die … >