Lena Hasibether: Trompe – l’œil II

Nach der Modeüberflutung der letzten Tage, möchte ich euch heute gerne noch eine (zumindest vorerst) letzte Kollektion vorstellen, bevor ich wieder zur Tagesordnung übergehe und euch in gewohnter Manier täglich mit meinen Favoriten aus der großen, weiten Designwelt bombardiere.

Lena Hasibether befasste sich für ihre Kollektion „Trompe – l’œil II“ mit der Ästhetik der griechischen Antike: Die Statuen, die drapierte Kleidung und die Architektur wurden zu ihrer zentralen Inspiration. Die Designerin übersetzte die charakteristischsten Merkmale der klassischen Antike in zeitgemäße Outfits mit einem hohen Anspruch an Funktionalität und Tragekomfort. So werden Hosen, Overalls und Shirts von Abbildungen griechischer Bauwerke geziert, geometrische Schnitte gewinnen durch fließende Materialien an Sinnlichkeit und Digitalprints fungieren durch die Verschiebung von drei- und zweidimensionaler Wahrnehmung als optische Täuschung. Zarte Seide, Wolle, Baumwolle und Leder werden in den lässig-sportiven Looks zu einem harmonischen Ensemble zusammengeführt.

Trompe - l'œil II by Lena Hasibether (16)

Lena Hasibether absolvierte eine Schneiderlehre in Düsseldorf, bevor sie ihr Modedesignstudium an der FH Bielefeld begann. Danach arbeitete sie bei Joop! und ist seit 2009 als Freelance Modedesignerin tätig. Ganz aktuell durfte sie sich zu den acht Finalisten des renommierten Awards „Designer for Tomorrow“ zählen, der am 06. Juli im Rahmen der Mercedes-Benz-Fashion Week von der Peek & Cloppenburg KG Düsseldorf verliehen wurde.


Photos © by Björn Hokamp
Model: Monika Cieslar
Print/Accessoires: Ute Schmiemann

Kommentare sind geschlossen.