Karina Smigla-Bobinski: Pfeilschaften

Vielleicht erinnert ihr euch noch an ADA, eine Arbeit von Karina Smigla-Bobinski aus dem Jahr 2010, über die ich hier bereits geschrieben habe. Heute stelle ich euch ihre neuste Installation namens Pfeilschaften vor, die in Kooperation mit … >

Ying Gao: (no)where(now)here

Die Modedesignerin Ying Gao beeindruckte mich erstmals im Jahr 2009, als ich eine interaktive Ausstellung von ihr in Basel besuchte. Eine schmale Wendeltreppe führte mich in einen vollkommen dunklen Raum hinunter, in dem beleuchtete Kleiderskulpturen standen. Durch … >

Laura Kishimoto: Yumi Chair

Heute stelle ich euch schon wieder einen Stuhl vor; allerdings ist dieser auf den ersten Blick nicht direkt als solcher erkennbar und würde locker als ein abstraktes Kunstwerk auf einem vierbeinigen Sockel durchgehen. Der Yumi Chair aus … >

Artem Zigert: Perspective Chair

Der Perspective Chair des Designers Artem Zigert spielt auf gezielte Weise mit dem Prinzip der Perspektive. Die klaren Linien aus Metall scheinen je nach Blickwinkel ihre Positionierung und ihre Tiefe zu ändern und erzeugen somit eine Art … >

Elvira ‘t Hart: Drawn clothes and wearable drawings

Was auf den ersten Blick wie ein Wirrwarr schwarzer Filzstiftlinien wirkt, ist in Wirklichkeit Leder. Und zwar gelasert. Die niederländische Modedesignerin und Illustratorin Elvira ‘t Hart transformiert skizzenartige Zeichnungen von der zweiten in die dritte Dimension, indem … >

Leonardo Ulian: Technological Mandala

Dass Technik eben nicht einfach nur technisch und funktional sein muss, zeigt uns der Designer Leonardo Ulian mit seinem Technological Mandala. Er arrangierte zahlreiche Elektrokomponenten zu einem großen, achsensymmetrischen Gebilde. Click here to read this article in … >

Friedrich Gobbesso: Wonderful Disasters

Als ich gestern auf die Fotogramme von Friedrich Gobbesso gestoßen bin, war ich direkt hin und weg und habe den Berliner Künstler sofort kontaktiert, um euch an seinem Projekt „Wonderful Disasters“ teilhaben zu lassen. Im Gegensatz zur … >

Micasa LAB: Nebula 12

Wer sagt eigentlich, dass Wolken nur an den Himmel gehören?! In der Wohnung sehen sie doch mindestens genauso gut aus! Das dachte sich wahrscheinlich auch das Schweizer Designstudio Micasa LAB – die Idee für “Nebula 12″ war … >

Sam van Doorn: STYN

Sam van Doorn, ein junger niederländischer Grafikdesigner, verwandelte für seine Abschlussarbeit an der ArtEZ Hogeschool voor de Kunsten einen ausgedienten Flipper in ein interaktives Designtool und taufte das Ganze auf den Namen “STYN”. Beim Flippern hinterlassen Kugeln … >

Karina Smigla-Bobinski: ADA

Als ein „Kunstwerk mit Seele“ kann man das Projekt ADA der deutschen Künstlerin Karina Smigla-Bobinski zweifelsohne bezeichnen: Ein überdimensionaler, mit Helium gefüllter Ball schwebt frei in einem anfangs vollkommen weißen Raum und kann von den Besuchern der … >

Robert Howsare: Drawing Apparatus

Dass es nicht immer einer aufwändigen Konstruktion bedarf, um ein besonderes Ergebnis zu erzielen, beweist der Künstler Robert Howsare mit dem Drawing Apparatus: An zwei Plattenspielern ist eine Art Zeichenarm befestigt, dessen Positionierung sich durch die Drehung … >

Nervous System: Hyphae Lamp

Die filigranen Arbeiten von Nervous System haben es mir schon vor langer Zeit angetan. Mit der Hyphae Lamp ist der Funken nun endgültig übergesprungen: Inspiriert von der komplexen Entstehungsweise von Blattadern, werden die einzigartigen Lampen mit Hilfe … >

Tony Orrico – Spirograph reloaded

Kennt ihr noch Spirograph? Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich dieses Ding irgendwann in den 90ern unbedingt haben wollte und es dann nach einigen Experimenten in den Tiefen meines Schranks auf Nimmerwiedersehen verschwand…Weitaus spannender hätte … >

Noga Manor: Tensile

Wie inspirierend ein Rorschach-Muster sein kann und wie es sich in ein dreidimensionales Gebilde verwandeln lässt, zeigt uns die Designerin Noga Manor. Mit ihrer phantastischen Lampenserie namens “Tensile”, fängt sie die Faszination des Zufalls ein. Ein Rorschach-Muster … >

The T/Shirt Issue: Muybridge

Das Team von The T/Shirt Issue ist zweifellos dem Polygon verfallen. Bereits in den vergangenen Projekten zerlegten sie Formen mittels 3D-Programmen in eine Vielzahl von Polygonen und fügten diese aus Textilien wieder zu neuen, dreidimensionalen Gebilden zusammen. … >