Karina Smigla-Bobinski: Pfeilschaften

Vielleicht erinnert ihr euch noch an ADA, eine Arbeit von Karina Smigla-Bobinski aus dem Jahr 2010, über die ich hier bereits geschrieben habe. Heute stelle ich euch ihre neuste Installation namens Pfeilschaften vor, die in Kooperation mit … >

Zaha Hadid Architects: Aria & Avia

Die fließende und zugleich sehr expressive Handschrift des Designteams von Zaha Hadid Architects ist auch in den neuen Leuchten Aria und Avia unverkennbar, die erstmals im April 2013 auf der italienischen Möbelmesse Salone Internazionale del Mobile präsentiert … >

Friedrich Gobbesso: Wonderful Disasters

Als ich gestern auf die Fotogramme von Friedrich Gobbesso gestoßen bin, war ich direkt hin und weg und habe den Berliner Künstler sofort kontaktiert, um euch an seinem Projekt „Wonderful Disasters“ teilhaben zu lassen. Im Gegensatz zur … >

Biegert & Funk: QLOCKTWO

Wer die Zeit lieber in Worten statt in Zahlen abliest und dabei auf minimalistisches Design und eine klare Formsprache steht, dürfte bei der QLOCKTWO-Kollektion voll auf seine Kosten kommen. Die QLOCKTWO Classic aus dem Hause Biegert & … >

Karina Smigla-Bobinski: ADA

Als ein „Kunstwerk mit Seele“ kann man das Projekt ADA der deutschen Künstlerin Karina Smigla-Bobinski zweifelsohne bezeichnen: Ein überdimensionaler, mit Helium gefüllter Ball schwebt frei in einem anfangs vollkommen weißen Raum und kann von den Besuchern der … >

Matthew Nicholson: Lie-Ca M3

Wem das nötige Kleingeld für eine echte Leica fehlt, der hat dank Matthew Nicholson nun die Möglichkeit, die sogenannte Pinhole Lie-Ca M3 am heimischen Drucker selbst auszudrucken. In einem 10-seitigen PDF-Dokument (Kostenpunkt ca. 3,50 Euro) erklärt der … >

Tony Orrico – Spirograph reloaded

Kennt ihr noch Spirograph? Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich dieses Ding irgendwann in den 90ern unbedingt haben wollte und es dann nach einigen Experimenten in den Tiefen meines Schranks auf Nimmerwiedersehen verschwand…Weitaus spannender hätte … >

Noga Manor: Tensile

Wie inspirierend ein Rorschach-Muster sein kann und wie es sich in ein dreidimensionales Gebilde verwandeln lässt, zeigt uns die Designerin Noga Manor. Mit ihrer phantastischen Lampenserie namens “Tensile”, fängt sie die Faszination des Zufalls ein. Ein Rorschach-Muster … >

Esther Perbandt & Cristian Straub: FORMAT

Wow. Gerade habe ich mir das neuste Projekt von einer meiner großen Design-Favoriten angeschaut: Esther Perbandt nutzte die Mercedes-Benz Fashion Week, um uns eine gern gesehene Abwechslung zum Laufsteg-Spektakel zu bieten. Denn während auf den großen Schauen … >

Herman Chaneco: The way of shadows

Der Designer Herman Chaneco nahm den Buchtitel The way of shadows von Brent Weeks wörtlich. Er entwarf ein Buchcover und mehrere Poster, die dank genialer Cut-Outs und der daraus entstehenden Pop-Ups ein Gefühl von Dreidimensionalität schaffen und … >

SJ SJ: Spring/Summer 2011

Heute wird’s mal wieder kurz und knapp, denn hier sprechen die Bilder wirklich für sich. Das koreanische Label SJ SJ präsentiert für seine Spring/Summer 2011 Kollektion eine sehr schöne Fotostrecke mit dem ungarischen Model Barbara Palvin. All … >

Matthias Pugin: Switchital

Heute zeige ich euch die Uhr „Switchital“ von dem Schweizer Designer Matthias Pugin. Mit Hilfe einer raffinierten Magnettechnik werden die kleinen Ziffernelemente Minute für Minute verschoben, oder sie verschwinden im Rahmen der Uhr, um die aktuelle Uhrzeit … >

Bubble Drawings

Die Bubble Drawings von Charlotte X. C. Sullivan und Ethan Knechel sind entstanden, indem die beiden Tinte mit Seifenwasser gemischt haben und die dadurch entstandenen Seifenblasen auf einem Blatt Papier trocknen ließen. All photos protected by copyright

Nonlinear Studio: Slip Watch

Die Slip Watch ist das erste Produkt, dass das Kreativbüro Nonlinear Studio auf den Markt gebracht hat. Der Designer Evan Clabots verzichtet dabei auf unnötigen Schnick-Schnack und setzt auf Komfort und Funktionalität: Dadurch, dass das Gehäuse aus … >

Walton Creel: Deweaponizing the Gun

Um sich von der Masse abzuheben, bedarf es außergewöhnlicher Techniken. Das dachte sich wohl auch Walton Creel, als er sich dazu entschloss, seine Kunstwerke für die Serie Deweaponizing the Gun zu schießen, statt zu malen. All photos … >