Unfold: Stratigraphic Manufactury

Als Gegenzug zu den hauchdünnen Silikonschalen von gestern, zeige ich euch heute eine Reihe stabiler, geometrischer Vasen und Schälchen, die in dem Projekt „Stratigraphic Manufactury“ des belgischen Design Studios Unfold entstanden sind. Heutzutage lassen sich Objekte digital am Computer konstruieren und anschließend dreidimensional ausdrucken. Die dafür einsetzbaren Materialien reichen von Kunststoff, Edelstahl und Sterling Silver bis hin zu Aluminium, Glas oder Porzellan – um nur einige zu nennen.

Unfold, 2002 gegründet von Claire Warnier und Dries Verbruggen, untersuchte für Stratigraphic Manufactury, wie sehr sich 3D-gedruckte Objekte aus Porzellan je nach Herstellungsprozess optisch voneinander unterscheiden können. Dazu wurde ein und dieselbe Datei an verschiedene Produzenten verteilt, die die Objekte mit Hilfe von Opensource-3D-Druckern herstellten. Die Produzenten waren frei in der Wahl der Porzellanzusammensetzung und der Maschine, mussten die Datei jedoch in ihrem Originalzustand belassen. Die Teilnehmer des Projekts waren Jonathan Keep aus England, Eran Gal-Or aus Israel, sowie Tulya Madra & Firat Aykaç und Mustafa Canyurt aus der Türkei. Stratigraphic Manufactury wird noch bis zum 12. Dezember 2012 im Rahmen der Istanbul Design Biennial präsentiert.

Stratigraphic Manufactury by Unfold (1)

^ Produziert von Jonathan Keep

Stratigraphic Manufactury by Unfold (2)

^ Produziert von Jonathan Keep

Stratigraphic Manufactury by Unfold (3)

^ Produziert von Eran Gal-Or

Stratigraphic Manufactury by Unfold (4)

^ Produziert von Unfold

Stratigraphic Manufactury by Unfold (5)

^ Produziert von Unfold. Foto: Kristof Vrancken

Stratigraphic Manufactury by Unfold (6)

^ Produziert von Unfold. Foto: Kristof Vrancken

Via Dezeen

Kommentare sind geschlossen.